aus "Mona Lisa" - unbeschnitten

Die Welt geht unter, das Abendland (naja eher das Morgenland) ist in Gefahr, Verfolgung von Andersdenkenden in Deutschland (ok ist auch nix Neues), größter Anschlag seit dem Holocaust……. Autsch was ist denn da passiert? Mitten in Deutschland …. Im 21. Jahrhundert werden wieder Juden und Moslems verfolgt. Ganz schlecht fürs Image und das alles wegen 1 cm Haut oder besser Vorhaut. Skandal im Sperrbezirk.

1 cm Haut, bestenfalls 1,5 cm werden gerade zu einem veritablen Politikum und bestätigen alle Vorurteile gegen uns Deutsche bzw. gegen Juden und Moslems je nach Gesichtspunkt und Zugehörigkeit zu politischen Lagern.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/beschneidungen-das-urteil-11820431.html

Da hat doch, was für eine abgründige Frechheit und Gemeinheit, ein billiges, unmündiges Kölner Gericht beschlossen, dass die körperliche Unversehrtheit von Kindern über religiöse Gefühle und mittelalterliche Gebräuche gestellt wird. Nun eigentlich in einem säkularen, aufgeklärten, demokratischen Staat nichts besonderes, für bestimmte religiöse Bevölkerungsgruppen aber der absolute Untergang der eigenen religiösen Idendität. Man ist jetzt nach dem Urteil nicht mehr Mann wenn Mann eben 1 cm zuviel Haut besitzt. Bitter, gaaaanz bitter.

 Die Frage die sich mir bei all dem hysterischen Aufschreien der Rabbiner Europas, Zentralrat der Muslime etc. stellt ist ja eigentlich folgendes. Die religiöse Beschneidung von Mädchen in Deutschland ist ja verboten…. Keiner hat sich darüber erregt. Natürlich zu Recht. Die Unversehrtheit von Menschen und selbstredend in erster Linie von Kindern ist Völkerrecht, warum jetzt also das ganze Geplärre bei den Jungen? Weil es ein religiöser Brauch ist? Gut, ich hätte da noch einige andere religiöse Bräuche die auch verboten sind. Da wäre z.B. die von der katholischen Kirche gern angewandte Hexenverbrennung. Auch die stammt irgendwo aus fernen Jahrhunderten und wurde irgendwann aus guten Gründen verboten. Naja klar kann man jetzt sagen, dass die Auslassung grad etwas arg polemisch wäre. Gut habt Ihr recht. Es ist aber auch in Deutschland verboten, Dieben einfach die Hand abzuhacken wie in der Scharia gefordert… mit was? Mit Recht. Wer in einem aufgeklärten, demokratischen, die Menschenrechte achtenden Staat lebt muss das auch akzeptieren, wenn es mal nicht ganz nach seinen Vorstellungen geht…. oder die Konsequenzen ziehen. So einfach ist das in der Demokratie. Nicht umsonst haben immerhin 69 % der Deutschen Bevölkerung das Urteil als passend bezeichnet. Und mal ganz ehrlich, wie sagte eine meiner Freundinnen, selbst Jüdin, dazu „Gott als ob es auf ein bisschen Haut ankäme ob man Jude ist“. Da hat sie nicht ganz Unrecht.

Bei aller Diskussion gibt es aber noch ganz anderes zu beachten. Die kleinen Jungs werden ja auch nicht befragt dazu. In Deutschland dürfen Kinder nicht misshandelt werden, dürfen nicht saufen, kiffen und genießen mit Recht besonderen Schutz…. Außer wenn man ihnen ein Stück Körper entfernt. Unglaublich. Wenn sie 18 sind und das selbst so haben wollen… Bitte sehr. Gern.

Statistiken bzw. Aussagen von (natürlich religiös nicht betroffenen) Ärzten besagen des Weiteren, dass es bei der Beschneidung der Jungs in beiden religiösen Gruppen bei ca. 27 % zu ernsthaften Komplikationen führt. Das sollte mal bei einer anderen Behandlung in Deutschland passieren… der Aufschrei wäre groß.

Und was ist mit der Religionsfreiheit in Deutschland? Fragen sich nun sicher einige zu Recht. Religion kann in einem Land wie Deutschland, in der ja angeblich Religion und Staat lt. Grundgesetz voneinander getrennt sind, also Religion kann nie über den Gesetzen stehen. Sonst können wir hier alle gleich einpacken. Dann wären der Scharia, der Tora oder dem Katechismus Tür und Tor geöffnet und mit einer aufgeklärten, freiheitlichen Gesellschaft wäre es vorbei. Frauen dürften dann wieder Heim an den Herd, sollten sich vermummen, Musik und Tanz wären wohl nicht mehr erlaubt, von Koma-saufen und wilden Sexorgien will ich gar net mehr reden, Verhütung tabu und endlich würde es wieder massenhaft deutsche Kinder geben…. Obwohl wenn ich grad so nachdenke….

Was also tun? Frau Merkel möchte um des lieben Friedens willen (und weil gerade der Großteil beider Religionsgruppen CDU und FDP wählen) eine Legalisierung der Beschneidung… das dürfte aber schwierig werden mit dem Grundgesetz in Einklang zu bringen. Aber das ist ja eh wurscht. Wie schon sooft kann man ja ein Verfassungs- widerrechtliches Gesetz beschließen, 4 – 5 Jahre später erst wird das Gericht es dann wieder kassieren und dann hat man ja wieder 5 Jahre Zeit es zu ändern. Ja und dann ist Merkel bestimmt nicht mehr an der Macht.

Oder man belässt es dabei und schaut mal was sich entwickelt und knickt nicht vor der Drohung mit der Holocaust-Keule ein bzw. mit dem Untergang des Moslemtums in Deutschland. In spätestens einem Jahr hat sich alles beruhigt, wie in der Schweiz oder Frankreich und Belgien, wo z.B. Burkaverbote auch nicht zum Massenexodus führte.

Aber genau solche Themen werden uns zukünftig noch mehr beschäftigen. Der große Kampf, vielleicht auch Kriege wird in diesem Jahrhundert nicht mehr zwischen Staaten geführt werden oder wie es Huntington in seinem „Kampf der Kulturen“ beschrieben hat zwischen verschiedenen Kulturen und Wertegemeinschaften, nein der Kampf wird zukünftig zwischen den säkularen Gesellschaften und Bevölkerungsschichten mit den Religiösen, gleich welcher Konfession ausgetragen.

Doch dazu mal später und ausführlicher mehr (nehmt das schon mal als Drohung).

Darauf ein Hoch oder besser, auf das 1 cm Haut nicht zum nächsten Weltkrieg führt.