Ich Klage!!!

in Gesellschaft, Kultur , by Lutz

 

Waren die ersten Worte welche ich hörte, als ich die Wohnung von Vicky, einer guten Bekannten betrat. Naja eigentlich heißt Vicky mit richtigen Namen Victoria-Mechthild Strothum-Schneidereit und ja…. sie stammt aus Baden-Würtemwürg. Aber ich mag sie trotzdem, was man von Ihrem jetzt seit 2 Jahren frisch angetrauten 2. Ehemann nicht unbedingt sagen kann. Guntram-Emanuel Strothum… ja auch hier liegt euer Verdacht nahe und stimmt. Dazu aber später.

Vegan 

Ich zumindest war etwas irritiert und fragte leise Guntram-Emanuel ob sie denn mich verklagen wöllte oder was denn passiert wäre. Andächtig betraten wir nun die geräumige, Bambus-Naturholz eingerichtete Küche wo Victoria-Mechthild grad mächtig am toben war.

„Das lassen wir uns nicht gefallen. Schließlich gibt es ja jetzt einen gesetzlichen Anspruch auf einen Kindergartenplatz. Wir klagen.“ War die Erklärung ihres Aufruhrs. Ah ich verstand, ja ärgerlich – wobei ich eine Sekunde später mir überlegte, dass das ja grad in Berlin gar kein Thema war. Hier gibt es genügend. Blöderweise beging ich jetzt den Fehler dies auch noch zu sagen und mein Unverständnis darüber auszudrücken, dass sie keinen Platz gefunden hätten. Ein Aufschrei von Beiden und dann stieß sie den entscheidenden Satz hervor: „Der vegane Kindergarten ist total überfüllt und ich gebe mein Kind nicht in so einen verseuchten Gammelfleischbunker ….. aber du bist ja auch so ein Fleischnazi“ brachte sie empört hervor. Upps das hatte gesessen. Stimmt ich esse Fleisch und Wurscht und Eier und Käse und (weiterlesen …)

 

Die Mehrheit von Berlin – Neukirchen Vluyn

in Gesellschaft , by Lutz

 

Neukirchen Vluyn

Um es vorweg zu nehmen, ich habe nix gegen Neukirchen Vluyn (ich hatte da mal dienstlich zu tun, ja ist kein Scherz), ich finde den Namen und den Ort nur einfach Klasse und möchte da nicht tot übern Zaun hängen und vor mich hinfaulen. Aber sonst ist da alles Klasse.

Es geht mir um ein Phänomen, welches mir von Jahr zu Jahr mehr auffällt, leider aber anscheinend allen linksliberalen Journalisten entgeht bzw. schwierig zu vermitteln ist und anscheinend bei der teuren Ausbildung zu eben jenem nicht unterrichtet wird.

 Es geht um Mehrheiten und damit um Minderheiten, Ihre Meinungen und die Darstellung eben jener.

Das erste Mal wirklich irritiert war ich (und das ziemlich zeitnah) bei der Problematik einiger Volksabstimmungen in Berlin. Es ging um die Themen Religions- bzw. Ethikunterricht an Berliner Schulen sowie die Schließung des Flughafens Tempelhof. Beides kleine, sehr regionale Aspekte aber die Medien der Hauptstadt und natürlich damit auch Deutschlandweit breiteten es genüsslich und en Detail und en Masse aus. Da ja alle Bürger Berlins seeehr Tolerant sind  (andere sagen desinteressiert), stand lt. den Medien das Ergebnis fast schon fest. Was mich Baff erstaunte denn alle mit denen ich über das Thema sprach waren durchaus anderer Meinung … also defacto meiner. Große Verblüffung in den (weiterlesen …)

 

Deus vobiscum

in Gesellschaft , by Lutz

 

Sixtinische Kapelle

Da hat sie nun den Salat. Frau Merkel, die große Freundin der Amerikaner, die Frau die einst als CDU Vorsitzende zu George W. Bush reiste und ihm mitteilte, dass sie Deutschland gern in den Irak Krieg getrieben hätte… nur leider war sie damals noch nichts – also außer CDU Vorsitzende (man beachte das „C“ im Namen der Partei – was für eine Blasphemie). Besser für Deutschland: es wäre so geblieben. Die Frau, die den gleichen Bush auf dem G8 Gipfel in Deutschland kritiklos angehimmelt hat, die Frau, die selbst noch vor 2 Wochen fast kommentarlos sich an den Obama ranschmiss (der Skandal war schon öffentlich), die Frau, welche komplett versagt in Ihrer Politik gegen unseren großen Freund – die USA. Nun ja wer solche Freunde hat braucht keine Feinde und jedes Land verdient den/die Kanzler/In den/die es gewählt hat. Um es mal korrekt ausdrücken. (weiterlesen …)

 

nachhaltige Toleranz

in Gesellschaft, Kultur , by Lutz

Ich bin immer mal wieder erstaunt, wenn Politiker, VIPs oder solche die sich dafür halten (also Y-Prominenz), Journalisten, hohe Beamte etc. mit Worten um sich werfen, deren Bedeutung sie eigentlich gar nicht verstehen, nicht verstanden haben und wohl auch nie verstehen werden. Da werden Phrasen gedroschen, Aufrufe und Appelle gestartet und zu guter Letzt wie so oft komplett am Gedankengut, den Einstellungen und Vorstellungen des „Plebs“ (wie man das im alten ROM benannte) vorbeigeredet. Glaubt Ihr nicht??

von Carlowitz - Ursprung der Nachhaltigkeit

Na nehmen wir mal ein Beispiel. Eines meiner Lieblingsworte ist „Nachhaltigkeit“. Ich habe es vor kurzem mit einigen Gleichgesinnten als Kandidaten für das „Unwort des Jahres“ eingereicht. Also an sich kann das arme Wort (Worte sind ja auch nur Menschen) nix dafür, dass jeder es benutzt, es jeder ausspricht und jeder einen anderen Sinn darin sieht. Laut Wikipedia heißt das ja nix anderes als: „Das Konzept der Nachhaltigkeit beschreibt die Nutzung eines regenerierbaren Systems in einer Weise, dass dieses System in seinen wesentlichen Eigenschaften erhalten bleibt und sein Bestand auf natürliche Weise regeneriert werden kann.“ Zum Glück  mein jeder damit etwas anderes.

(weiterlesen …)

 

So klingt der Sommer

in Gesellschaft , by Lutz

Oh jee, wir haben endlich das ultimative Medien-Politik-Sommerloch-Thema 2012 gefunden.

Griechenland?? Naaa, Finanzkrise? Also Bitte…., Syrien? Wo liegt das denn?

Das etwas sperrige Thema „Gleichstellung Homosexueller Paare zur Gleichbehandlung in steuerlicher Hinsicht“ ist in diesem Jahr in der heißen Jahreszeit das scheinbar prickelndste, heißeste Thema ever.

over the rainbow

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es überhaupt jemanden gibt, so er nicht in Pflegestufe 3, Altersdemenz oder Babyfieber gefangen ist, der noch nichts zu den täglichen TopNews gehört hat und – was noch viel schlimmer ist – auch eine Meinung hat. Inklusive ich.

Also nähern wir uns mal dem alles-andere-in-den-Schatten-stellende an. Vornehmlich Politiker aus der 5 – 8 Reihe der CDU wie Staatssekretärin Frau Reiche oder der Berufsschwule der Grünen Herr Beck incl. einiger schon eher bekannter Menschen wie Herr Gröhe, Herr Kauder oder ab und an auch mal die letzte Liberale in der FDP unsere Justizministerin und als Krönung des Ganzen auch die Kanzlerin haben inzwischen ihre Meinung dazu geäußert. Die beiden letzteren Damen in durchaus intelligenten Beiträgen (die eine dafür, die andere – wie immer – mal sehen) der Rest eher hysterisch aufgeregt bis wertkonservativ ablehnend. Das der Finanzminister wegen des Geldes dagegen ist, kann man nachvollziehen. Auf den ersten Blick.

Das Problem bei der ganzen Debatte sehen aber die allerwenigsten und – ich befürchte und erhoffe es schon wieder – im Schlussaccord wird mal wieder das Bundesverfassungsgericht darüber entscheiden.

Während die „Liberalen Fraktionen“ im Bundestag und in den Ländern (damit meine ich SPD, Grüne, Die Linke und oh Wunder die FDP) für eine Angleichung schreitet, stellt sich für CDU ……. (weiterlesen …)