Man muss mutig sein in der heutigen Gesellschaft, mutig, eitel, selbstverliebt und konservativ… dann klappt´s auch mit dem Job. Ach ja ich vergaß: wahrnehmungsgestört.

Der Gaukler by Hieronimus Bosch

So zumindest ist unser Christian zum höchsten Staatsamt aufgestiegen und zumindest letzteres brachte ihn wieder in die Realität zurück, die man dann verwundert wieder wahrnimmt… oder auch nicht. Nach dem unsäglich langweiligen Wulff nun also Gauck. Der vor 2 Jahren gescheiterte (jeder hat eine 2. Chance verdient, mit etwas weniger Eitelkeit hätte man abgesagt), der Pfarrer, der Held der Revolution… und natürlich schon jetzt der missverstandene, der falsch zitierte…. der Übervater der Nation.

Also ich würde ihn sofort wählen. Was der schon alles für unser Land vollbracht hat. Lasst mich kurz nachdenken… ähm… ja … nun….. also.

Vielleicht ist er ja gerade deshalb so beliebt, er hat defacto keine Vergangenheit… außer eben Pfarrer und Stasi-Behörden-Chef… ansonsten ist er eben Pfarrer… nee falsch, war bis 1989 Pfarrer in Rostock und deshalb lieben Ihn alle, vor allem in Rostock, wo er herstammt. Da zumindest wollten sie ihn zum Ehrenbürger machen. Die Ostseezeitung machte in großer Siegesgewissheit eine Leserumfrage: „wollt ihr den totalen Gauck“… oder so (Gott bitte schreit jetzt nicht gleich wieder auf, ich bin nicht rechts), Ehrenbürger 1. Klasse und so und… verlor. 58 % der Leser wollten da nicht mitmachen. Zum Glück hatte der Chefredakteur sofort eine Erklärung parat. Rostock war eben vor über 20 Jahren Bezirksstadt und da leben eben heute noch die ganzen Stasileute in R. 58% Stasileute in Rostock???? Oh du arme Stadt oder besser armer Redakteur. Vielleicht hat es auch andere Gründe. Aber welche?

Das die FDP Herrn Gauck unbedingt als Kandidat haben wollte (neben Rot, Grün, Schwarz, Dunkelschwarz) verstehe ich vollkommen und kann zu dessen Ansichten die komplett zu dieser, von dem Zeitgeschehen überholten Splitter- und Randgruppe der Parteienlandschaft, passt, nur gratulieren. Endlich mal wieder jemand der sich vollständig zu neoliberalen, 90-er Jahre Themen bekennt.

Hartz IV? – völlig richtig, Kriege? – soll man führen (zumindest in Afghanistan, Libyen etc),

Occupy-Bewegung? – lächerlich, Sarrazin-Thesen (denen ich übrigens auch zu 30% zustimme und nein ich bin nicht rechts) – Mutig, Freiheit? (ist auch immer die Freiheit der Andersdenkenden) – aber bitte nur als Freiheit von der DDR.

 

Selbstverständlich sind das alles Aussagen von Herrn Gauck die komplett und vollständig aus dem Kontext gerissen sind. Man wird sich wohl nach seiner überwältigenden Wahl darauf gefasst machen müssen, wenn man ihn mal zitiert, bitte immer im Kontext, also natürlich die Interviews und Reden komplett zitieren und abdrucken, seitenlang, stundenlang… Der Vorteil dazu wäre, man müsste seine Thesen und Gedanken nicht mehr hören und er könnte sich auf das Konzentrieren was das Amt wirklich ausmacht. Kinderköpfe streicheln, kasachische Despoten empfangen und eine Weihnachtsansprache halten… aber bitte dann im gesamten Kontext zitieren, zeigen… aber das hatten wir ja schon mal.

Kurz und gut, Herr Gauck ist mir! in allen belangen zu konservativ, er passt mit seinen Einstellungen wirklich gut zur FDP und ist eigentlich selbst für die neue CDU von Angie zu weit – nun sagen wir mal diskret – weg von allen gesellschaftlichen Veränderungen. Das einzige was ihn sympathisch macht, ist sein Privatleben. Verheiratet, 4 Kinder mit neuer Freundin zusammen lebend. Endlich mal etwas, wo er sich menschlich zeigt.

Ansonsten ist ja sehr wenig zu gesellschaftlichen Ereignissen von ihm zu hören. Eurokrise (es gibt keine Eurokrise sondern nur eine politisch motivierte Finanzkrise): nix. Weiterentwicklung der Gesellschaft: nix. Vertrauenskrise in Parteien und Institutionen: Nix.

Halt da war noch was: Freiheit. Wobei der Begriff Freiheit für Ihn nur die Überwindung von Diktatur heißt. Und nun (ich schäme mich ehrlich dafür) muss ich Angela Merkel mal wirklich recht geben. Seit 22 Jahren immer nur zur Freiheit etwas zu sagen, ist für einen Bundespräsidenten in spee deutlich zu wenig. Das hat sie messerscharf analysiert (schließlich ist sie eine hochintelligente Frau) und wollte ihn deshalb (und zu 90 % aus parteitaktischen Gründen) nicht als Kandidaten haben. Nun haben sich 5 Parteien auf ihn geeinigt, 4 davon werden in den nächsten Jahren noch das große, bittere Erwachen bekommen (nur die Randfichten der FDP werden ihn lieben), wenn er Ihren politischen Vorstellungen nicht entsprechen und sich des Öfteren gegen deren Parteilinien wenden wird. Denn, er ist Pfarrer, d.h. von natur aus defacto rechts-konservativ, gesellschaftliche Entwicklungen, vor allem hin zu mehr Liberalität werden ihm ein Gräuel sein (wie jetzt schon) und mit neuen Mitbestimmungsformen und Transparenz kann er eh nix anfangen.

Achja und eins hätte ich noch. Was bitte sehr hat es denn mit Demokratie zu tun, wenn sich (fast) alle Parteien auf einen Kandidaten einigen und es keine Wahlmöglichkeiten gibt? Deshalb bin ich (ausnahmsweise) „der LINKEN“ mal dankbar, dass sie mit Frau Klarsfeld eine reputative Person aufgestellt hat und das ganze nicht zur blanken Farce verkommt. Übrigens, zu diesem Fakt hat Gauck nichts zu sagen. Freiheit hört eben doch dort auf, wo man selbst betroffen ist.