Es ist Nacht, 02.30 Uhr, die 5 Flugzeuge rasen im Tiefflug über die Ebene nahe der Berge die sich über den Smog der 13 Millionen Metropole erheben. In 3 Minuten werden Sie Ihre Bomben ausklinken und dann hoffen, dass sie Ihre Heimatbasis am östlichen Mittelmeer wieder gut und wohlbehalten erreichen. Als die bunkerbrechenden Bomben einschlagen ahnen die Piloten nicht, dass Ihr Angriff soeben die halbe Welt in Flammen gesetzt hat. 7 Monate später werden alle beteiligten europäischen und nordamerikanischen Regierungen beteuern, dies alles nicht gewollt zu haben. Wiedermal.

 

Was hier gerade wie ein futuristisches Schreckenszenario aus dem neusten Bond-Film klingt, könnte durchaus in den nächsten Monaten (wenn nicht Wochen) Wirklichkeit werden. Oder um es genauer zu sagen, mit 98 % -tiger Sicherheit wird Israel den verhassten Iran (der Hass beruht übrigens auf Gegenseitigkeit) bombardieren und sich einbilden einen Sieg davon getragen zu haben, wie damals als man die Atomanlagen im Irak und Syrien gegen jedes Völkerrecht dem Erdboden gleichmachte. Doch diesmal liegt das Problem etwas anders, diesmal könnten sich die Israelis völlig verschätzt haben und den Nahen Osten in ein Schlachtfeld verwandeln.

Selbstredend ist es unbestritten, dass ein mit Atomwaffen ausgerüsteter Gottesstaat wie der Iran eine theoretische Gefahr darstellt. Da kämen mir aber noch ein paar andere Staaten in den Sinn, denen man einst nicht gleich mit Bombardierung drohte: Pakistan, Indien (beides auch sehr religiöse Staaten die schon mal gegeneinander massiv Krieg führten) und nicht zu vergessen Israel selbst (Liebe Gutmenschen, bitte nicht gleich aufschreien, Erklärungen folgen). Bei den religiösen Hardlinern die in Jerusalem regieren kann man ab und an auch schon mal leichte Befürchtungen bekommen. Aber zurück zum Konflikt. Was ist bisher passiert. Also, Iran, was sich gern in alter Großmannssucht gefällt, möchte gern ein eigenes Atomprogramm haben. Aus rein völkerrechtlichen Gründen ist dem nichts entgegen zustellen. Für Krebstherapien und Atomkraftwerke ist das ja auch zulässig nur ist eben das blöde, dass man aus 19,5 % angereicherten Uran (was man für Atomreaktoren benötigt) relativ schnell 90% angereichertes Uran herstellen kann, womit man Bomben bauen herstellen kann. Zu allem Übel zetert der iranische Präsident auch dauernd davon Israel zu vernichten, auszulöschen etc. Nun ist es natürlich nicht hinnehmbar einem anderen Land zu drohen es zu vernichten, also überlegte sich die UNO Sanktionen einzuführen. Soweit, sogut. Im 21. Jahrhundert haben sich inzwischen sogar amerikanische Präsidenten und im Wahlkampf befindliche Franzosen Chefs (Ihr erinnert Euch, unser kleines Duracell – Häschen) darauf verständigt das Problem ohne Krieg zu lösen. Also verhandelt man hin und her, her und hin und wie das bei politischen Verhandlungen so ist, dauert das eben Jahre.

Blöd nur, dass die Israelis das etwas anders sehen. Wahrscheinlich auch zu Recht, denn weder wir Deutschen noch die Franzosen könnten von den Nuklearwaffen der Mullahs bedroht werden, sondern eben Israel. Also bagann man von israelischer Seiter her das Atomprogramm der Iraner zu sabotieren. “Stuxnet” hieß die Cyberwar-Waffe und war schonmal recht erfolgreich.

Nebenbei killte der Mossad noch 5 iranische Wissenschaftler die am Programm der Iraner mitarbeiteten. Der Spiegel nennt das „zweifelhafte Liquidation“… ich sage dazu Mord. Mehr oder weniger ist das Nicht. Bliebe die Frage, wie sich Israel immer wieder ungestraft herausnehmen kann, auf fremdem Terrain Mordanschläge durchzuführen. Aber gut, vielleicht wäre auch das noch hinnehmbar. Leider sind das aber nur Zeitverzögerungen. Alle Geheimdienste (sogar die CIA) sind sich im Moment einig (außer natürlich der Mossad), das der Iran noch mindestens 18 – 24 Monate braucht um waffenfähiges Uran herzustellen, die Israelis sprechen von 5 – 6 Monaten. Also haben sie jetzt beschlossen das Gleiche wie in Syrien und im Irak zu probieren. Bombardierung. Allerdings gibt es dabei 2 Sachen zu bedenken. Angegriffen hat der Iran bisher niemanden, auch nicht in seiner Umgebung und hat seit 200 Jahren keinen Angriffskrieg mehr geführt. Also Bedrohung der Nachbarn??? Und: Der Religionsführer Chamenei hat bisher auch noch keinen Befehl zur Anreicherung gegeben…. Und nur Er!!! darf das im Iran, nicht der Präsident. Chamenei setzt im Moment auf die Wahlen im nächsten Sommer wo der jetzige … na sagen wir, nicht ganz fitte Mahmud Ahmadinedschad  nicht mehr kandidieren darf und ein gemäßigter neuer Präsident den ganzen Streit auflösen soll. Das wollen die Israelis aber nicht hören, wie bei allen Ihren bisherigen Konflikten setzen sie auf eine militärische Lösung. Blöd nur, dass es eben nicht die gleichen Bedingungen sind wie damals. Das Szenario, was inzwischen nicht nur diedie geheimdienste der westlichen Hemmisphäre fürchten geht so:

Israel bombardiert den Iran, die im Moment zerstrittene Machtelite und auch das Volk werden sich hinter Chamenei vereinigen, da Saudi Arabien und die Golfstaaten den Israelis Überflugrechte für den Bombenangriff gewährten, wird das Volk dieser Länder (was eh mehrheitlich Israel hasst) die verhassten Dynastien hinwegfegen und sich auf die Seite des angegriffenen Irans stellen und einen Krieg gegen Israel beginnen. Dazu werden sich freudestrahlend der Libanon und Syrien gesellen, die damit ihre eigenen inneren Probleme verdrängen können. Das können natürlich weder die Amerikaner noch die Europäer hinnehmen und so entwickelt sich ein völlig schwachsinniger von allen nicht gewollter militärischer Konflikt. Deutschland versenkt Kriegsschiffe des Libanon, die Amis bombardieren Riad und die Hamas wirft Bomben auf Tel Aviv.  Die Ölpreise explodieren, die Wirtschaft solcher Länder wie Griechenland, Spanien, England, Frankreich etc. bricht zusammen (wir haben Gerhard sei Dank viel russisches Gas und Öl vom lupenreinen Demokraten Putin), Selbstmordattentäter die den heiligen Dshihad nach London, Paris, Boston und Berlin tragen kosten tausenden Menschen das Leben, Hungersnöte brechen aus (also auf der arabischen Halbinsel und in Afrika) und Premier Netanjahu gibt ein Interview (die Ruinen Tel Avivs im Hintergrund) und wiederholt gebetsmühlenartig die Worte, welche er vor gut 14 Tagen in einem Interview bereits benutzte: „Es ist wie 1938 und Iran ist Deutschland. Nur diesmal haben wir Juden uns nicht zur Schlachtbank führen lassen.“

Bliebe zum Schluss die Frage: Was tun? Himmel schick Hirn. Konflikte lassen sich niemals mit Bomben lösen. Eigentlich müsste das sowohl die USA als auch Israel, nach dem völlig misslungen letzten Krieg gegen den Libanon, begriffen haben. Es gibt nur die Option der Sanktionen, Verhandlungen etc. Krieg ist keine Option und ein Angriffskrieg schon gar nicht. Die letzte Option wäre, dem Iran klarzumachen, dass jeder Angriff auf Israel die völlige Vernichtung der Regierung in Teheran gleichkäme und gleichzeitig den Israelis klar zumachen, bei einem Angriff auf den Iran sofort jedwede Unterstützung, wirtschaftlich und vor allem politisch und militärisch zu versagen. Nur, wer hat bei der Vergangenheit Israels den Mut solche weisen Entscheidungen zu treffen. Merkel, Sarkozy, Obama, Cameron etc. auf alle Fälle nicht.

 

Es ist Nacht, 02.30 Uhr, die 5 Flugzeuge rasen im Tiefflug über die Ebene Nahe der Berge die sich über den Smog der 13 Millionen Metropole erheben.